Sexueller Marxismus

Aus Deutschen Incel-Wiki

Sexueller Marxismus ist ein vage definiertes Konzept, das von einigen incel-orientierten Cybercels verwendet wird und sich gewöhnlich mit der „Umverteilung des Geschlechts“ in einem Zeitrahmen befasst, der kürzer ist als ein Tausend Jahre beanspruchender evolutionärer Entwicklungprozess, die erforderlich ist, um die natürlichen sexuellen Neigungen der Menschen zu verändern. Sexuelle Marxisten tendieren dazu, für eine egalitäre „Umverteilung von Sex“ einzutreten, bei der alle Menschen die Möglichkeit zur sexuellen Betätigung erhalten und keine Übertragung von Ressourcen von Männern auf Frauen stattfindet. Betrachten Sie die „Richtlinie über heterosexuelle Zuneigung“ als eine proto-sexuell-marxistische Idee.

Marx hat sich nie wirklich dafür eingesetzt[Bearbeiten]

Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass Marx niemals irgendeine Art von expliziter Hilfe bei der Eingliederung vorgeschlagen hat, so dass dieser Begriff meist augenzwinkernd verwendet wird. Viele halten den tatsächlichen Marxismus für tendenziell incel-feindlich, weil er keine Position zur Incel-Frage hat. Ein passenderer Begriff wäre ein Begriff, der nie benutzt wird: Der Incel-Fourierismus, als der Sozialist, der direkte Incel-Hilfe vorschlug, war Charles Fourier der Begründer des utopischen Sozialismus, nicht Marx.

Mögliche Politikansätze[Bearbeiten]

Vollständig sexuell-marxistische Ideen beinhalten:

  • ein verdecktes Regierungsprogramm zur gesellschaftlichen Gehirnwäsche von Menschen, um Rassismus für Frauen attraktiver zu machen. Wir haben bereits einen intensiven Einsatz kultureller Gehirnwäsche hinter uns und schreiben diese Gehirnwäsche unserer „eigenen Wahl“ zu. Sexueller Marxismus würde nur verändern, welche Ideen den Menschen zugeführt werden. Diskussionen über die sexuelle Umverteilung neigen dazu, sich auf das Thema Freiheit zu konzentrieren.
  • Legale Massenvergewaltigung und allgemeine Zwangsmonogamie (IncelWiki empfiehlt oder duldet dies nicht)
  • Kulturell ermutigte Freiwilligenkorps von Frauen zur Durchführung von sexuellen Handlungen an interessierten Männern (obwohl diese Idee von Charles Fourier stammte, der dem Marxismus vorausging und den utopischen Sozialismus begründete)

Bestimmte Formen des Marxismus, insbesondere wenn sie darauf abzielen, das sexuelle Verlangen zu verändern, sind in der Wissenschaft und auch von Frauen befürwortet worden, wenn auch nicht unter dem Begriff sexueller Marxismus.

Widerspruch[Bearbeiten]

Zu den Gegnern des Sexuellen Marxismus gehören neoliberale und sexuelle Tradcons. Einige Blackpiller haben ein ambivalentes Verhältnis zum sexuellen Marxismus. Zumindest gibt es den Anschein, dass zumindest einige der Idee einer legalen Massenvergewaltigung zugeneigt sein könnten. Blackpiller scheinen aber vor allem eine Neigung dafür zu haben, alles verächtlich zu machen oder sich zumindest nicht damit auseinandersetzen zu wollen.

Siehe auch[Bearbeiten]