Eckpfeiler einer linken Männerpolitik

Aus Deutschen Incel-Wiki

Eckpfeiler einer linken Männerpolitik & Manifest des linken Maskulismus ist ein von Arne Hoffmann im Jahr 2012 vorgestelltes Manifest[1], in dem er über die Unterschiede zwischen „linken“ und „rechten“ Männerrechtlern spricht.


Hoffmann zufolge:

Linke Männerrechtler sind für
  • Hilfe für Männer der unteren Klassen
  • Gleichstellungspolitik
  • Arbeiter- und Friedensbewegungen
  • Solidarität mit sexuellen Minderheiten wie Transsexuellen, Schwulen und Lesben.
  • Ermutigende Hausmänner für diejenigen, die solche sein wollen (wie Hans Alef[2])
  • Kein Unterhalt
  • Ein Ende des staatlichen Kindergeldes
  • Frei sprechen
Linke Männerrechtler sind gegen
  • Der Status quo
  • Sexismus und eine Geschlechterhierarchie sehen
  • Rassismus
  • Faschismus
  • Trivialisierung des Rechtsextremismus
  • Harte Menschenideologisierung

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Arne Hoffmann:
  2. Arne Hoffmann: Mir wurde vorgeworfen, ich wäre kein Mann, sondern ein Parasit, Cuncti – Lebbar am 21. März 2012 (Via WikiMANNia-Archiv, das Original ist bei Cuncti nicht mehr aufrufbar.)

Siehe auch[Bearbeiten]

WikiMANNia